Katholische Pfarrgemeinde

in Frankfurt - Nied "Mit Gott für die Welt"

Suche auf der HP

Präambel des Pastoralkonzeptes durch Beschluss
des Pastoralausschusses am 17.9.20

 

Wir sind Kirche (vor Ort)
in Frankfurt Nied, Griesheim, Gallus
(1)

Wir sind Kirche als Volk Gottes

Wir katholischen Gemeinden sind Teil des Volkes Gottes und verstehen uns als eine Gemeinschaft getaufter Christ*innen. Alle Ämter und Dienste dienen der Lebendigkeit, der Vielfalt und der synodalen Verfasstheit (2) unserer Gemeinschaft. Hier finden gläubige Menschen ihre Heimat.

Wir sind Kirche auf dem Weg

Wir sind auf dem Weg zu den Menschen. Wir sind bereit uns zu ändern und laden alle dazu ein, gemeinsam neue Wege zu gehen, um Kirche zu sein angesichts der je neuen Herausforderungen, denen wir uns zu stellen haben. Wir wissen, dass wir nicht mehr Volkskirche sind; eine Kirche im Volk aber wollen wir bleiben.

Leitsätze des Pastoralkonzeptes nach Beschluss des Pastoralausschusses am 17.9.20

1. Vor Ort – Gemeinsam (Die Gemeinden mit ihren Kirchorten und die Pfarrei/Pastoraler Raum)

Grundsätzlich soll im Sinn des Subsidiaritätsprinzips gelten: So viel vor Ort wie möglich, so viel auf der Ebene der Pfarrei wie nötig. Dabei ist keine Entscheidung in Stein gemeißelt. Vor Ort sollten bleiben: Der sonntägliche Gottesdienst (wenn möglich die Eucharistiefeier), das Gemeindebüro, ortsgebundene Pastoral, ein ausreichendes Budget pro Ort, die Stadtteilarbeit. (Beispiele) Auf die Ebene der Pfarrei gehören: Besondere Gottesdienste, Koordination der Öffentlichkeitsarbeit, die Erwachsenenbildung. (Beispiele)

2. Liturgie

Auf dem Weg zur neuen, großen Pfarrei

 

Wir werden Großpfarrei!

Liebe Schwestern und Brüder, liebe Freund/innen unserer Gemeinde!

Wir – die Pfarrgemeinden St. Gallus, Maria Hilf, St. Pius im ehemaligen Pastoralen Raum „Gallus“ sowie die Pfarrei Mariä Himmelfahrt (mit St. Hedwig) in Griesheim und die Pfarrei Nied (St. Markus und Dreifaltigkeit), also insgesamt die Pfarreien von 3 Stadteilen - haben uns auf den Weg gemacht, „Großpfarrei“ bzw. „Pfarrei „neuen Typs“, wie es in der Sprache der Kirchenbürokratie heißt, zu werden. Als Gründungsdatum ist der 01. 01. 2023 angestrebt.